Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


gruppe3:anschaffung_von_elektroautos_in_europa

Deutschlands Zukunft in der Elektromobilität

Das Ziel der Bundesregierung ist es, bis zum Jahr 2020 eine Millionen Elektroautos auf die deutschen Straßen zu bringen. Gemeinsame Maßnahmen der Bundesregierung und der Industrie sind unter anderem:1)

  • Ausgaben im Wert von 20 Mrd. Euro für Forschung und Entwicklung
  • Verhandlungen mit Ländern und Kommunen über die Möglichkeiten für das Aufstellen von Ladesäulen

Europaweit sollen bis 2020 nur noch 95 Gramm CO2 pro Kilometer ausgestoßen werden. Derzeit liegt der Wert bei 130 Gramm CO2 pro Kilometer. Allerdings gibt es Hilfestellungen für die Autohersteller. Für jedes Auto, das weniger als 50 Gramm CO2 pro Kilometer ausstößt, erhalten die Firmen „Zusatzpunkte“. Ein E-Auto könnte dann stärker belastende Autos decken. Umweltschützer bemängeln diese Methode, da der Wettbewerbsgedanke in den Vordergrund gerät.2)

Bis 2014 wollen deutsche Autohersteller 16 E-Modelle bauen. Auf der IAA in Frankfurt wurden bereits erste Modelle vorgestellt, z.B. der e-Golf oder der BMW i8.3)

Unklar ist, wie es nach dem Ausstieg von Siemens aus dem E-Ladesäulengeschäft, in der Branche weiter gehen soll. Für Siemens lohne sich dieser Bereich nicht, da im Jahr 2012 nur 4.157 E-Autos zugelassen wurden, was auch auf das Fehlen von Ladestationen zurückzuführen ist.4) Siemens wird weiterhin in der Entwicklung von Wallboxen (Ladestationen für Zuhause) tätig sein, vor allem für Opel, BMW und Telsa.5)

Elektromobilität in Regensburg

upload.wikimedia.org_wikipedia_commons_2_29_regensburg_08_2006_2.jpg 6)

Auch in Regensburg ist Elektromobilität zunehmend ein Thema. Aktuell beschäftigen sich hier über 40 Unternehmen intensiv damit. Grund hierfür ist die Tatsache, dass sich der Wirtschaftsstandort Regensburg besonders durch den Automobilbereich und der Automobilelektronik identifizieren möchte. Die Stadt hat hierfür einen sogenannten Elektro-Mobilitätscluster ins Leben gerufen, der eine Vielzahl von innovativen Projekten zusammenfasst und koordiniert. So möchte sie Regensburg in den nächsten Jahren zum Elektromobilitätsstandort weiterentwickeln. Mitarbeitern der Stadt stehen beispielsweise, bereits jetzt, zwei Elektrofahrzeuge zur Verfügung. Sie sind somit bei Außenterminen geräusch- und emissionsfrei unterwegs.7)

Regensburg setzt also in Bezug auf Energieversorgung und Automobil auf zukunftsorientierte Themen. Im Stadtgebiet gibt es derzeit sieben Ladesäulen-Standorte, an denen Elektrofahrzeuge aufgetankt werden können. 8) Im Vergleich hierzu gibt es in Regensburg und Umgebung über 50 Tankstellen für herkömmliche Fahrzeuge. 9) So kann von einer flächendeckenden Versorgung mit Elektro-Ladesäulen nicht gesprochen werden. Es ist aber eine deutliche Entwicklung sichtbar.

Allgemein befindet sich Bayern unter einem der Spitzenbundesländer, wenn es um Personenkraftwagen mit Elektroantrieb in Deutschland geht. In Hamburg hingegen waren zum Stichtag 1.Januar 2013 mehr als 200 Personenkraftwagen mit Elektroantrieb registriert. Schlusslicht bildet das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Insgesamt waren in Deutschland 7.114 Elektrofahrzeuge registriert.

Hier die ausführliche Statistik:

bestand-an-personenkraftwagen-mit-elektroantrieb 10)

Anschaffung von Elektroautos in Europa

Politiker fragen sich, warum der Absatz von E-Autos in Deutschland weiterhin stockt. Dafür sollte ein Blick auf andere europäische Länder und deren Verkaufszahlen bei E-Neuwagen geworfen werden. (Stand: Januar 2013) 11)

Land Anzahl E-Auto Anzahl Neuwagen
Frankreich 5.663 1.898.872
Deutschland 2.956 3.028.504
UK 1.262 2.044.609
Norwegen 4.358 137.967
Spanien 398 699.589
Italien 520 1.402.089

Die Gesamtzulassungen für Neuwagen in Deutschland sind nach wie vor am höchsten. In Bezug auf die Elektroautoanschaffung liegen wir deutlich hinter Norwegen und Frankreich.

Ein Grund für dieses Defizit könnte an den Subventionen liegen:

In Deutschland gibt es derzeit keine Fördergelder beim Neukauf eines Elektroautos, anders als in Frankreich und in Norwegen. Frankreich unterstützt seine Bürger mit 7.000 Euro pro neu angeschafftem Elektroauto (nur bei Herstellung in Frankreich) und Norwegen bezuschusst insgesamt 5.000 Autos mit umgerechnet 4.500 Euro. 12)

Daher fordert die EU eine gleichberechtigte Subventionspolitik in der EU, bisher allerdings ohne Erfolge. 13)

7) Stadt Regensburg (o. J.): Stadt Regensburg testet Elektromobilität in der Praxis In: http://www.regensburg.de/wirtschaft/projekte/e-mobilitaetscluster/aktuelles/stadt-regensburg-testet-elektromobilitaet/76543 (Stand: 27.09.2013)
8) Stadt Regensburg (o. J.): Ladesäulen in Regensburg In: http://www.regensburg.de/wirtschaft/projekte/e-mobilitaetscluster/ladesaeulen-standorte/76021 (Stand: 27.09.2013)
10) Statista (2013): Anzahl der Personenkraftwagen mit Elektroantrieb in Deutschland nach Bundesländern (Stand: 1. Januar 2013) In: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/75841/umfrage/bestand-an-personenkraftwagen-mit-elektroantrieb/ (Stand: 28.09.2013)
gruppe3/anschaffung_von_elektroautos_in_europa.txt · Zuletzt geändert: 2014/01/05 16:12 von ssteiner