Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


car-sharing_anbieter_und_modelle

Carsharing Hersteller Anbieter und Modelle

Hersteller

Elektroauto

Neben markführenden Herstellern wie Peugeot, Mitsubishi, Nissan, Opel und Chevrolet, die allesamt Elektrofahrzeuge im Programm haben, gibt es auch solche, die sich auf Elektrofahrzeuge spezialisiert haben, wie beispielsweise der französische Anbieter Venturi, Tesla aus Kalifornien, Think aus Norwegen oder auch der deutsche Anbieter Hotzenblitz. Kleinsthersteller wie Think aus Norwegen oder Hotzenblitz aus Deutschland setzen dagegen voll auf stadttaugliche Miniflitzer, die mit kleinen Motoren und geringem Gewicht im Großstadtverkehr gut mitfahren können. Letztlich baut Tesla aus Kalifornien einen schicken Elektroroadster, der dank leistungsstarkem Motor und Akkus eine Geschwindigkeit jenseits der 200 km/h Marke erzielen kann.1)

Umfragen Marktforschungsinstitut Puls

Jüngere Fahrer wählen eher einen E-Roller, ältere Leute wollen eher ein E-Bike. Modelle deutscher Hersteller werden jeweils von mehr als der Hälfte der Befragten bevorzugt, einen asiatischen E-Roller würde jeder Dritte kaufen, ein E-Bike aus Asien nur jeder Fünfte. Die Autohersteller haben den Wachstumsmarkt für elektrifizierte Zweiräder längst entdeckt.2)

http://www.auto.de/magazin/showArticle/article/55416/E-Roller-statt-E-Auto-Die-Elektrifizierung-beginnt-auf-zwei-Raedern

Fahrrad

Die Anzahl der Fahrradhersteller von E-Bikes und Pedelecs sind in den letzten Jahren sehr stark angestiegen und haben somit rasant auf den verändernden Markt reagiert. Die Hersteller sind auf folgendem Link zu finden: http://www.fahrrad.de/herstellerliste.html

Für eine größere Verbreitung von Elektrofahrrädern sind derzeit auch Nutzungsmodelle nach dem Vorbild des Carsharings in Vorbereitung. Ähnlich wie bei einem Mobilfunkvertrag könnte der E-Biker der Zukunft auch ein subventioniertes Fahrrad erhalten, mit der Verpflichtung, seinen gesamten Strom bei einem bestimmten Anbieter abzunehmen.3)


Modelle

Es wird generell zwischen den beiden häufigsten Arten des Carsharings unterschieden. Diese sind das „Klassische System“ und das „Flexible System innerhalb eines Geschäftsgebietes“.

Das Klassische System

Beim klassischen System mietet man das Auto an einer Station und muss es nach Mietende an dieser Station wieder zurückgeben. Die Abrechnung hierbei erfolgt nach Zeit und Kilometern. Benzin ist bereits inkludiert. Anbieter z.B. Flinkster und Cambio

Vorteile:

  • Reservierung im Vorraus möglich
  • Geringe Kosten pro Stunde ⇒ Ideal für längere Mieten
  • Auto ist immer am gleichen Parkplatz verfügbar, kein Suchen nötig

Nachteile:

  • Feste Mietzeiten, dadurch weniger Flexibilität
  • Rückgabe nur an der Mietstation möglich, daher ist keine Oneway-Fahrt möglich


Flexibles System innerhalb eines Geschäftsgebietes

Beim flexiblen System kann man das Auto einfach innerhalb des Geschäftsgebietes mit seiner Membercard/ Chip öffnen und losfahren. Abstellen kann man das Auto dann auf einem öffentlichen Parkplatz innerhalb des Geschäftsgebietes. Der Parkplatz muss nicht kostenfrei sein, daher empfiehlt es sich beim Anbieter nachzufragen. Der Preis der Miete richtet sich pro Minute, Benzin ist hierbei ebenfalls inklusive.

Anbieter: z.B. Car2go und DriveNow

Vorteile:

  • Flexible Miete möglich da keine feste Mietzeit
  • Viele Mietstandorte, welche sich oft direkt in der Nähe befinden
  • Günstige Onewaymieten innerhalb des Geschäftsgebietes
  • Für kurze Mieten besonders attraktiv

Nachteile:

  • Längere Mietzeiten sind teuer
  • Standort muss gesucht werden z.B durch Homepage bzw. App
  • Rückgabe nur innerhalb des Geschäftsgebietes

Die Einsatzzwecke spiegeln überwiegend eine projizierte Nutzung als Kurzstreckenfahrzeug wider. Primär erfolgt die Nutzung für die Stadt, für Einkäufe, zur Arbeit, aber auch für Kurztrips ins Umland, für Ausflüge oder Besuche. Langstrecken- oder Urlaubsfahrten sind mit einem Elektroauto kaum vorstellbar und deshalb auch nicht beabsichtigt.

Anbieter von CarSharing

CarSharing Anbieter in Deutschland

Seit 1987 hat sich die Anzahl der Anbieter in Deutschland massiv erhöht. Die momentan größten Car-Sharing-Anbieter in Deutschland sind Flinkster (Deutsche Bahn), Car2Go (Daimler), DriveNow (BMW), Flinc, Cambio, Stadtmobil, DeinBus, Autonetzer, teilAuto, Book N Drive, GreenWhells, Nachbarschaftsauto Quicar (VW) und PocketTaxi. Nach Angaben der WirtschaftsWoche ist im Jahr 2013 Flinkster (Deutsche Bahn) der führende Carsharing-Anbieter mit 215.000 Kunden. An zweiter Stelle steht Car2Go von Daimler mit 160.000 Nutzern. Die geringsten Kundenzahlen im Jahr 2013 haben Quicar von Volkswagen mit 4.000 Kunden und PocketTaxi mit 700 Kunden und Kundinnen. 4)



Eigentumsverhältnisse bei Car-Sharing-Fahrzeugen

Eigentum vs. Besitz

Eigentum und Besitz sind zwei Begriffe, die sich rechtlich gesehen voneinander unterscheiden. Während Besitz die tatsächliche oder auch unmittelbare Sachherrschaft beschreibt, beschreibt der Eigentumsbegriff die rechtliche Sachherrschaft, also wem eine Sache rechtlich gehört.5) Eigentümer und Besitzer eines Autos können also auch zwei verschiedene Personen sein. Während der Besitzer des Autos derjenige ist, der gerade über das Auto verfügt (z.B. durch Fahren des Autos), kann der Eigentümer eine andere Person sein.

Eigentumsfrage bei kommerziellem und privatem Car-Sharing

Eigentümer des Autos ist beim kommerziellen Car-Sharing der Car-Sharing - Betreiber. Beim privaten Car-Sharing kann es sowohl einen, als auch mehrere Eigentümer geben – je nach Ausgestaltung des Car-Sharing-Konzeptes. Sofern eine Person die Investition in das Auto getätigt hat und allein das Auto dem Car-Sharing zur Verfügung stellt, ist diese auch Eigentümer/in und verfügt allein über die Herrschaftsgewalt über das Auto. Anders kann es aussehen, wenn sich beispielsweise eine nachbarschaftliche Gemeinschaft zusammenschließt, um sich gemeinsam ein Auto anzuschaffen und Car-Sharing zu betreiben. In diesem Fall ist die Eigentumsfrage nicht eindeutig zu beantworten, sondern splittet sich, je nach Anteilen auf die einzelnen Personen auf. Dies kann zu Problemen z. B. bei einer Unfallsituation führen.6)

Einstieg großer Automobilhersteller in Carsharing

Daimler startete 2008 mit dem Konzept car2go in Ulm. 2012 ist car2go bereits in 16 europäischen und nordamerikanischen Städten angekommen. 7)

Am 29. September 2011 startete das gemeinsame Carsharing Projekt der BWM Group und Sixt AG, DriveNow. Fahrzeuge der Marken MINI und BMW (1er) werden den Kunden zur Verfügung gestellt. 8)

Im November 2011 startete nach den Rivalen BMW und Daimler auch VW, Europas größter Autobauer mit dem Car-Sharing in Hannover. 9)

Im August 2012 starteten Citroën und die Deutsche Bahn in Berlin mit dem Konzept Citroën Multicity. 10)

Am 05. September 2013 hat Ford sein Car-Sharing Projekt mit dem Namen Ford Carsharing gestartet. 11)

Links:

Weitere Anbieter und Modelle finden Sie unter folgenden Links:

4) (Statitika (2013): Größte Carsharing-Anbieter in Deutschland nach Kundenzahl (Stand: 2013*). In: de.statista.com/statistik/daten/studie/259118/umfrage/carsharing-anbieter-nach-kundenzahl/ (Stand: 28.09.2013)
7) car2go: Erfolg ins Rollen gebracht. In: www.car2go.com/de/stuttgart/unternehmen/ (Stand: 27.09.2013)
8) Sixt Mietwagen Block (2011): DriveNow startet flexibles Carsharing in Berlin. In: www.sixtblog.de/drivenow-carsharing/drivenow-startet-flexibles-carsharing-in-berlin/ (Stand: 27.09.2013)
9) Auto Motor und Sport (2011): VW startet Carsharing. Quicar startet in Hannover. In: www.auto-motor-und-sport.de/eco/vw-startet-carsharing-quicar-startet-in-hannover-4075766.html (Stand: 27.09.2013)
10) DB (2013): Citroën Multicity Carsharing elektrisiert Berlin: Positive Zwischenbilanz nach einem Jahr. In: www.deutschebahn.com/de/presse/presseinformationen/pi_it/4285656/ubd20130808.html (Stand: 27.09.2013)
11) Carsharing-News (2013): Ford Carsharing bundesweit gestartet. In: www.carsharing-news.de/ford-carsharing-gestartet/ (Stand: 27.09.2013)
car-sharing_anbieter_und_modelle.txt · Zuletzt geändert: 2014/02/06 21:37 von ssteiner